Sportinfrastrukturen: was, wie, wohin?

Eine umfassende Bedarfsbestimmung und die genaue Analyse von Grundstücken und Flächenanforderungen sind maßgeblich für den Erfolg von Sportinfrastrukturen.
Infrastrukturen Stadien

Das Projekt

Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 bedurfte es jeweils der ersten Aufplanung von Flächen und Funktionen in sämtlichen WM-Stadien und deren Umfeld.

Die Herausforderung

  • Rudimentäre Entwürfe der lokalen Organisationskomitees sollten ohne Reibungsverluste weiterentwickelt werden – gemäß der bestehenden Anforderungskataloge sowie operativen Erfordernisse einer Fußball-WM.

Unser Lösungsansatz

  • Erstellung von Flächen- und Raum-Checklisten, unter Berücksichtigung aller geltenden WM-Vorgaben
  • Anpassungen bestehender Entwürfe
  • Abgleich von Planentwürfen mit dem weitreichenden Expertennetzwerk, Sicherstellung funktions- und fachspezifischer Detailanforderungen
  • Sicherstellen der adäquaten Stadionausrichtungen und Berücksichtigung ortsspezifischer Besonderheiten, z. B. Einrichtung von Gebetsmöglichkeiten
  • Vorbereitung, Leitung und Dokumentation der Projektmeetings zwischen Auftraggeber, lokalem Organisationskomitee und Stadionvertretern

Das Ergebnis

  • eine bedarfsgerechte Planung permanenter Infrastrukturen zum frühestmöglichen Zeitpunkt
  • Optimierung bestehender Stadionentwürfe, die umfangreiche Umbaumaßnahmen zu einem späteren Zeitpunkt vermeiden konnten

Menü